Frischer patagonischer Wind im Schlafzimmer

Patagonien erleben als Full day Tourist....

Unser Feuerland Abenteuer war abgeschlossen und el Coche erfolgreich genesen. Perfekte Voraussetzungen um Punta Arenas endlich Lebewohl zu sagen und in Richtung Norden zu Torres del Paine aufzubrechen. Auf der Landkarte von Südamerika sind wir immer noch recht weit südlich anzutreffen.

Leider war Patagonien komplett anderer Meinung.
Nach nur einer Übernachtung mit vorausgegangener Wanderung am Lago Grey und einem sehr fotogenen Gürteltier, wurden wir selbst Opfer des "immerwährenden starken Winds" Oder anders ausgedrückt, der Beschleunigungsvorgang unseres Autos war zu gering.

Während an einer Stelle völlige Windstille herrscht, kann es 50 Meter weiter Autos umwerfen. Das ist ein einmaliges Patagonien Feature. Sturmböen aus dem Nichts und ohne erkennbare Vorwarnung.

  1. Strahlender Sonnenschein - Check
  2. Wertvolle inszenierte Fotos erstellt - Check
  3. Alles wieder ins Auto verstaut - Check

OK!, dann mal weiter...

Leider nicht..in Patagonien bricht dann urplötzlich der Sturm los. Neben uns hat eine ältere Frau verzweifelt versucht ins Auto zu gelangen. Zeitgleich war ihr Mann in seinen Bemühungen von innen die Tür zu öffnen, recht erfolglos...

Das ganze Schauspiel hatte zugegebenermaßen einen gewissen Unterhaltungswert bis ich den ernsthaft verzweifelten Blick der Frau erkennen konnte. Nicht das man mir irgendwelche Schadenfreude unterstellt, aber zu diesem Zeitpunkt flogen schon die Steine an uns vorbei und unser Auto wurde mit Sand nachhaltig gereinigt. Das Ergebnis für meine Entscheidung das Schauspiel zu beenden, war ein kurzes Gracias und die Erfahrung, dass ein Band an der Brille zwar den optischen Gesamteindruck schmälert, aber auch die Fallstrecke erheblich reduziert.

Lieber Fielmann Mitarbeiter, nachträglich Danke für das hartnäckige Anpreisen der Versicherung. Ich schau rechtzeitig vor Ablauf des Jahres bei euch vorbei!

Damit el Coche nach Torres del Paine nicht auch noch eine Lackierung benötigt, wollten wir aus der Gefahrenzone möglichst schnell weg. Ein recht instinktives und natürliches Verlangen. 2. Gang und Vollgas waren dennoch langsamer als der Patagonische Wind, der mit Steinen wirft und ungefragt unser Wohnzimmer demolierte.

Innerhalb von Sekunden hatten wir bei geschlossener Heckklappe eine erweiterte Durchlademöglichkeit nach außen und unsere Heckscheibe hat sich in kleinsten Bruchstücken überall hin verteilt.

Manchmal sollte man Ratschläge befolgen. "Macht bei starken Wind lieber eine Pause oder schlaft ne Runde" Oder man bevorzugt eigene Erfahrungswerte zu sammeln ...

Wenigstens gab es recht schnell ein Happy End.
Innerhalb von nur 2 Tagen war eine neue Heckscheibe in lateinamerikanischer Handwerksqualität verbaut.

Dank der tollen Hilfe unserer Versicherung und dank Punta Arenas...mal wieder.

Ort (Karte)

0
Gadget des Monats - Der sprechende Stab
Pali Aike Nationalpark und Feuerland
 

People in this conversation

Comments (2)

This comment was minimized by the moderator on the site

Windig? In Norddeutschland war das unser gängiger Fön... :)

Take care guys!
Bodo

 
This comment was minimized by the moderator on the site

Hast du dann wenigstens die ganzen Fußmatten in deinem Vorgarten eingesammelt ???

 
There are no comments posted here yet

Leave your comments

  1. Posting comment as a guest.
Attachments (0 / 3)
Share Your Location

Blog Locator